Beispiele aus der Galerie „Fantasis“

Tandem-Tour
28 x 45 cm
Anstieg - Abflug - Abfall
Anstieg – Abflug – Abfall
25 x 29 cm
26 x 45 cm roter-punkt

Beispiele aus der Galerie „Realis“

P1090839 Kopie4
A.D.`s Häschen in heutigem Straßenverkehr
31 x 26 cm
Mohn und Rittersporn
19 x 27 cm roter-punkt
Ostseeküste
29 x 40 cm roter-punkt

Paradigmatisch (Intro)

Um meine Ansichten (in mehrfacher Bedeutung) zu einheitlichen und zu publizieren:
Meine Galerie “blumig bis unverblümt” im Internet.

Gegen Naturverbrauch/-vernichtung/-verachtung möchte ich Naturerhaltung als notwendigen Wert bewusst machen, eiskalt durchgesetzte, borniert arrogante Egointeressen antauen und verheerende Wertsetzungen in Frage stellen. Weil ewiges quantitatives Wachstum nicht möglich ist, möchte ich anregen, die verbliebenen Grundlagen menschlicher Gesellschaft zu erhalten und zu genießen, statt sie kurzsichtig zu verbrauchen und zu verdaddeln.

Generell ist auch Kunst von der Weltreligion Wachstum gründlich geprägt.
Künstler haben gut gelernt,

– die herrschende Neomanie und Gier auf “mehr und größer”
weiter zu peppeln.
– Im besseren Fall gelingt das durch “Konfektkunst”, um
visuellen Genuss zu finden;
– im schlechteren Fall, um scheindemokratisch Interpretationsbeliebigkeit
zu befördern,
– im schlechtesten Fall, um geheimkünstelnd Schamanismus
zu imitieren und Irrationalität zu peppeln.

Mateial und Energie – Kostbarkeiten – verdaddelt:
Besonders eindrucksvolles Beispiel: Be-Chris-toter grau katafalkierter Reichstag.

Ich möchte lieber kritisches Sehen und Rationalität anregen.
Es beskrupelt mich etwas, “schön Blumiges” und Abgestraktes zu zeigen, weil auch ich damit deko-lukullisch Konfekt anbiete.
Dem entgegnen meine “unverblümteren” Bilder gegen den schönen Schein.

Zum Erwerb der Bilder in den 2 Galerien

Die rot bepunkteten Bilder sind teilweise nicht als Original – teilweise gar nicht mehr – verfügbar; etwas-leicht würde ich das eine oder andere Bild modifizierend neu be-/er-arbeiten, wenn Interessenten das Bild möchten.

Meine Originalitätsfaszination hat enge Grenzen. Deshalb habe ich vorgesehen, Drucke von den Bildern anzubieten, wenn die Qualität des Bildes dadurch nicht gemindert wird, weil ich beobachte, dass Bilder in der Reproduktion sogar gewinnen können, wenn ich die Reproduktion bewusst steuere.